Um die Lautstärke, oder besser gesagt die Stärke des Schalls messbar zu machen, benötigst Du einen Schalldruckpegel. Die eigentliche Lautstärke nimmst Du als einen lauten Ton oder ein Geräusch wahr. Diese bezeichnet somit die Intensität des Schalls, der von einem Ort, einer Person oder einem Gegenstand ausgeht.
Die Wissenschaft der Psychoakustik befasst sich dabei mit der Verbindung zwischen dem menschlichen Eindruck, also der Wahrnehmung sowie der physikalischen Größe der Lautstärke.
Die Größen, die die Lautstärke beschreiben können, sind der Schalldruck (Einheit: Pascal) und der Effektivwert.
Der Lautstärkepegel wiederum ist eine Art Vergleichsmaß, der aufzeigt, welchen Schalldruckpegel ein Ton mit einer Frequenz von 1000 Hz haben muss, damit das Geräusch oder der Ton so empfunden wird wie das eigentliche Hörereignis.
Erfahre noch mehr zu anderen Begriffen in unserer Enzyklopädie. Oder aber sieh Dich in unserem Shop um.