Plattentellerauflage – mit Matten experimentieren

Wer bereits versucht hat, aus seinem Plattenspieler mehr herauszuholen, der ist wahrscheinlich einer Plattentellerauflage begegnet. Denn mit diesen kann der Anwender klanglich mehr aus seinem Analog-Player herausholen.
Effektives Plattenspieler Tuning zum kleinen Preis sozusagen.

Plattentellerauflagen stellen einen einfachen und eleganten Weg dar, den Klang des Plattenspielers zu verbessern. Oder besser gesagt, zu verändern.

So gibt es auf dem Markt verschiedene Plattentellerauflagen aus unterschiedlichen Werkstoffen: Carbon, Kork, Filz, Gummi, Acryl, Leder und Vinyl.

Zudem taucht die Plattentellerauflage in unterschiedlichen Farben auf. Beispiele sind die Farben Schwarz oder Rot. Vorteilhaft ist es, wenn die Matte eine Vertiefung für das Plattenlabel aufweist. Denn damit liegt die LP gleichmäßig auf.

Aber jedes Material hat gegenüber einem anderen gewisse Vor- und Nachteile.

Plattentellerauflage aus Leder, Carbon oder Kork…?

Das Material Carbon hat beispielsweise den Effekt, dass die Matte stabil genug ist. Wer eine Matte aus Kork nutzt, hat gegenüber einer Filzmatte zwei Vorteile. Es entstehen keine Fusseln und die Matte lädt sich elektrisch nicht auf. Darüber hinaus hat Kork eine gute Haltbarkeit. Nachteilig ist aber, dass die Wiedergabe zu sehr isoliert werden kann.

Filz hat eine weiche Oberfläche und ist ebenso günstig. Jedoch zieht dieses Material viel Staub an und dünne Platten bleiben manchmal kleben.

Bei Gummi entsteht eine gute Griffigkeit und Haltbarkeit. Außerdem ist diese Matte gut zu reinigen und kostet nicht viel. Der Nachteil ist, dass das Rauschen etwas verstärkt werden kann.

Wer nicht zu sehr auf den Preis achtet, der entscheidet sich am besten für Leder. Dieses Material weist einen schönen Klangcharakter auf und ist sehr langlebig.

Hilfreich: Bei manchen Matten wird auch eine Zentrierscheibe mitgeliefert. Mit dieser kann man die Auflage zentral platzieren.

Der Klang ist entscheidend

Der Höreindruck der Plattenspieler mit den verschiedenen Matten ist jeweils einzigartig. Kork kann den Klang “satt” und emotional machen. Das ist insbesondere für eher schlanke Plattenspieler ein Tipp. Eine Filzmatte hingegen erzeugt einen Bass-stärkeren, runden Sound mit ausdrucksstarkem Mittelton.

Eine Carbon-Auflage erzeugt wiederum viele Details und ein dynamisches Klangbild. Eher neutral spielt dagegen eine Vinylauflage.

Zu den Plattentellerauflagen im Klangheimat Online-Shop

Von sauberen Quellen

Ja, ich gestehe. Für einen nicht unbeträchtlichen Betrag habe ich mir, als das Vinyl-Fieber mich endgültig übermannte, eine Schallplatten-Waschmachine gekauft. La Incompiuta hat erst geschluckt, doch heute weiss sie sie sehr zu schätzen. Und doch – nach wie vor begegnet man mir zuweilen auch mit Unglauben, Kopfschütteln oder leisem Spott, wenn ich von meiner Hannl erzähle.
Als Schallplatten-Abspieler bewegt man sich ohnehin in einem kleinen Zirkel. Doch der Betrieb einer Waschmaschine für Schallplatten scheint einen nochmals in einen kleineren Raum zu drängen. Aber – warum?

 
lp waschen hannl klangheimatMeine Kleidung wasche ich, meist sogar die neu gekaufte vor dem ersten Tragen. Die „guten“ Sachen trägt man für viel Geld in die Reinigung.
Einrichtungsgegenstände, Obst & Gemüse, Auto, Sportgeräte,… Die Liste ließe sich unendlich weiterführen. Alles wird vor, zwischen oder nach dem Gebrauch mit mehr oder weniger Aufwand gewaschen oder gereinigt.

Aber die mir im doppelten Sinne teure Schallplatte, mit ihrer Rille nur wenige Hundertstel Millimeter breit und tief, abgetastet von einem Diamanten, der noch winziger ist, in einem Vorgang, bei dem jedes Staubkorn ein unüberwindliches Hindernis zu werden droht? Hier soll nur ein einfaches Abwischen mit einem Mikrofasertuch oder ähnliches Handwerk das beste Resultat bringen?!

Ein schlauer Mensch hat einmal sinngemäß gesagt, dass die teuerste Elektronik versagen muss, wenn die Signalquelle nichts taugt. Nichts lässt sich so leicht überprüfen wie dies. Hören Sie einmal, selbst eine nagelneue Schallplatte, ohne Reinigung ab, und vergleichen Sie das Resultat mit dem, wenn Sie sie einer gründlichen Wäsche unterzogen haben; Sie werden erstaunt sein.
Die meisten meiner Schallplatten habe ich gebraucht erworben. Gerade im Klassikbereich sind viele Aufnahmen nicht mehr neu erhältlich. Selbst bei bester Lagerung hat sich die „Materie am falschen Ort“ über 4,5,6 Jahrzehnte festgesetzt. Nach einer entsprechenden Prozedur ist die Freude über ein einwandfreies Abspielen einer lange gesuchten Neuerwerbung oftmals fast genauso groß wie über das Finden an sich!

Und um den Bogen noch etwas weiter zu (über-)spannen: das Waschen kann einen fast meditativen Charakter entwickeln; die Vorfreude und Ungeduld auf das erste Hören will unterdrückt, die Zeit zum Waschen gefunden und genommen werden. Wer nicht im Besitz einer fast vollautomatischen Maschine ist, wird kaum seinen Platz vor der Maschine verlassen. Man schaut der Scheibe beim Drehen zu, hört die Aufnahme vielleicht schon im Geiste mit…
Pablo Picasso sagte einmal: „Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“. Waschen Sie mit!
 

Verlöten eines XLR Steckers – Video

Wie verlöte ich eine Audio XLR Stecker mit dem Kabel ?

Für alle Hifi Freunde, die es gerne einmal selbst versuchen würden. Hilfreiches Anleitungs Video von SommerCable über die Verötung eines XLR Steckers. Dies ist natürlich auch auf ein Cinch Stecker umsetzbar.

Das Video das beschreibt, wie ein Audio Stecker verlötet wird:

[youtube]5uAX1rz7jNo[/youtube]

DENON DL103 Gehäuse entfernen

Es hat sich mittlerweile rumgesprochen.

Im legendären DL 103 Tonabnehmer von Denon steckt Verbesserungspotential durch Gehäusetausch.
Eine mögliche Variante ist das überragend gefertigte Titan-Gehäuse für das Denon DL103 der Firma TechneAudio.

Die Fragen, die sich aber sicher viele Fans stellen ist diese:
Wie bekomme ich das DL103 aus dem originalen Gehäuse ?

Wir haben hier eine schöne Videoanleitung für Sie gefunden:

[youtube]-ENq8PoXhaU[/youtube]