«

»

Aug 29

Die Verrohung guten Deutschen Benehmens

…. oder …. über das sich häufende Fehlverhalten Deutscher Kundschaft.

Aus gegebenen Anlass habe ich mich dazu entschlossen, einzige Zeilen diesem Thema zu widmen. Aus guter Quelle weiß ich nämlich, daß ähnliche Vorfälle bei allen unseren Kollegen an der Tagesordnung sind.

Als "normal" erzogenen Menschen erschließt es sich mir einfach nicht, was einem dazu bringen kann, sich der nachfolgend beschriebenen Art und Weise zu verhalten.
Es ist kein Einzelfall bei uns und erst kürzlich informierte mich die befreundete Konkurrenz, daß sie leider über ähnliche Fälle berichten muß.

Ein Kunde schließt einen rechtswirksamen Vertrag durch den Kauf eines oder mehrerer Artikel über unseren Onlineshop ab.
Daraufhin bestellen wir die Waren, packen sie sorgfältig ein, informieren über den Versandstatus, stellen die Versandpapiere aus, erzeugen die Rechnung und geben sie dem Kurierdienst mit.
Nach einigen Tagen kommt die Bestellung ungeöffnet zurück mit dem Vermerk "Empfänger verweiggert Annahme"

In aller Regel hört man von dem Kunden danach auch nichts mehr.
Folgendes -in Kosten ausgedrückt- bedeutet es für den Versender

  • Bestellung aufgeben – 10 Minuten
  • Bestellung verpacken inkl. Erstellung der notwendigen Dokumente – 20 Minuten
  • 4,- € netto Versandgebühr hin
  • 4,- € netto Versandgebühr zurück
  • Verpackung 0,70 € netto
  • Stornogebühr Rechnung 3,- € netto (da Fremddienstleister)

Legen wir jetzt einmal einen mittleren Stundensatz von 12,- € zu Grunde, sind dem Versender hier Kosten in Höhe von 17,70 € entstanden. Hierbei sollte man im Auge behalten, daß die Kalkulation von LP’s oft bei 20% liegt. Jeder sollte sich den Gewinn hier selbst ausrechnen können.

Dies ist schlimm genug. Was ich aber nicht verstehen kann ist, weshalb man nicht einmal ein "ich bitte um Entschuldigung" vom Kunden vernehmen darf. Einfach überhaupt keinen Satz zu diesem Vorfall. Weder im Vorfeld, noch anschließend.
Wo leben wir denn heute eigentlich ? So etwas käme mir niemals in den Sinn.
Letztendlich bleiben auch nur zwei Gründe für so einen Umstand:

  • nach dem Kauf hat der Kunde die Ware irgendwo anders billiger gefunden
  • er hat es sich anders überlegt

Ich appeliere an jeden Kunden sich darüber im Klaren zu sein, daß nicht alle Anbieter auf "Global Player" Niveau operieren und statt ihren Porsche, ihre Familie zu unterhalten haben !

Über den Autor

Klangheimat

Geboren im Jahre 1970 wuchs ich noch mit "vernünftiger" Musik auf, die man sich erarbeiten mußte. Die Schallplatte stellte in meiner Jugend das einzige Medium dar, für das man bereit war Geld auszugeben. Und den Kauf zelebrierte man entsprechend. Kopien zog man sich auf Kassette (meine waren immer aus meinem Geburtsort Ludwigshafen von BASF :-) ), Genuß bezog man von der schwarzen Scheibe. Was eine schöne Zeit.
In der heutigen digitalen Welt verkürzen sich Zugriffsmöglichkeiten in den Nanosekundenbereich. Musik wird konsumiert, nicht mehr tief erlebt. Diesen Zustand bedauere ich sehr, obgleich ich auch die Vorzüge modernen Streamings nutze.
Mein Musik Lebenslauf begann mit Depeche Mode und NDW, führte mich weiter über Hardrock und Metal, gab mir schöne Zeiten im Jahrzehnt der beginnenden Elektromusik (späte Achtziger,frühe Neunziger), ließ mich im Jazz auf den Geschmack kommen und führte mich am Ende sogar wieder zurück zum Metal und Hardrock.
Was einem doch entgeht, wenn man sich nur auf eine Musikrichtung konzentriert.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.doctor-vinyl.de/2013/gedanken/die-verrohung-guten-deutschen-benehmens/

2 Kommentare

  1. M.B.

    Die Verrohung, das Billigheimertum und vor allem die Gedankenlosigkeit von Online Käufern stellen auch wir als kleiner Anbieter fest, der noch mit viel Herzblut arbeitet und vor allem den Unterhalt der Familie statt des Porsches im Auge hat 

    Irgendwie ist die aktuelle Entwicklung auch kein Wunder, wenn die Global Player es mit entsprechenden Budgets werbewirksam in den Köpfen der Käufer einprägen. Gefällt nicht, woanders billiger gefunden, Meinung geändert? Dann schicke es doch einfach völlig kostenfrei und easy zurück und mach dir bloß keinen Kopf drüber.

    Gerade heute wieder passiert: Kunde bestellt, wir setzen alle Hebel in Bewegung, Ware schnell zu besorgen und zu verschicken, Kunde nimmt Sendung gar nicht erst an. Entstandene Kosten für uns ca. 18 Euro. Das haut bei uns schon rein, vor allem, wenn es sich summiert. Ähnlich wie bei Dir. Dazu kommen noch gebrauchte, beschädigte, etc. Rücksendungen, die nur noch entsorgt werden können.

    Kunden sind trotzdem der Meinung: da will ich jetzt aber mein Geld zurück, weil bei den Global Playern ist das auch so und deswegen erwarte ich das. Wer weiß. Vielleicht gibt es bald nur noch ein paar große, deren Namen ich hier nicht nennen will. Oder aber es kehrt Besinnung ein – bei Gesetzgebern und Konsumenten. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt …

    Gibt es eigentlich schon sowas wie: kleine Händler dieser Welt, vereinigt Euch?

  2. ThomasR

    „Gibt es eigentlich schon sowas wie: kleine Händler dieser Welt, vereinigt Euch?“

    Da würde ich auf der Stelle mitmachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Better Tag Cloud