«

»

Jul 22

Erstes Album vom Schweizer Musiker Gregoire Maret

Schon als Kind fühlte sich Maret zur Mundharmonika hingezogen. Sein Vater, der in einer Dixieland – Band Banjo spielte, brachte ihn zum Jazz. Während seines Musikstudiums in New York und Genf lernte er auch klassische Stücke von Chopin und Bach zu spielen, auf diesem Instrument mehr als ein harter Job.

So wie einst Toots Thielemans verlegte auch der Schweizer Maret seinen Wohnsitz nach Amerika, in das Land, in dem man mit dem "Mouth Organ" Karriere machen kann. Seine Mundharmonika ist auf mehr als 50 Alben zu hören. Stars wie Herbie Hancock, George Benson und Cassandra Wilson lieben den Sound des einfachen Instruments, wenn es so unglaublich gut gespielt wird, wie von Maret.

Nun bietet er mit seinem ersten Album unter eigenem Namen, die ganze Bandbreite seines Könnens an. Zu hören sind von Balladen bis hin zu eigenen Kompositionen. Begleitet wird er von James Genus – Bass und Jeff Tain Watts – Drums. Als Gastsolisten konnte er Cassandra Wilson, Marcus Miller und den Belgier Toots Thielemans gewinnen, der die Mundharmonika im Jazz etablierte.

Über den Autor

Vinyl-Oma

Inspiriert und fasziniert von dem Geschehen rund rum das Projekt Klangheimat, bringt sich Dr. Vinyl's Mutter unter dem Pseudonym "Vinyl-Oma" mit ins Geschehen ein. Sie recherchiert hauptsächlich für den Bereich Jazz, den auch sie als sehr angenehm epfindet.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.doctor-vinyl.de/2012/konzerte/jazz/erstes-album-vom-schweizer-musiker-gregoire-maret/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Better Tag Cloud