«

»

Mai 06

Händlertag auf der High End 2010

der Händler & Pressetag der High ist vorrüber. Verhaltener Besuch

Nach dem ersten vergangenen Tag kann man sagen, daß sich der Andrang in Grenzen hielt. Dies wurde auch von anderen Austellern bestätigt.
Ich konnte dennoch einigen Händlern und Interessierten die neue ELB Serie vorführen, die an der bestromten Mera ELB demonstrierbar ist.
Die Resonanz darauf war äußerst gut. Auch fiel auf, daß mehrfach nach der neuen Rotationsbürste gefragt wurde und dieses Jahr niemand mehr ihren Preis in Frage stellte.

Was mich allerdings glücklich stimmte war die Tatsache, daß uns mehrfach von verschiedenen internationalen Händlern bestätigt wurde, daß es sich bei den HANNL Schallplattenwaschmaschinen um absolute Ausnahme und State of the Art Produkte handelt die den Ansprüchen der Kunden mehr als gerecht werden.

Alles in Allem ein guter Auftakt der Lust auf mehr macht. Den langen Steh-Tag versüssten wir uns mit einem schönen Schluck trockenen Riesling aus der Pfalz, der auch bei Händlern durchaus Begeisterung wecken konnte.

Bilder vom ersten Tag können hier angeschaut werden.

Erfahrungsbericht und weitere Bilder von Hannl, Montegiro und der Messe folgen.

Über den Autor

Klangheimat

Geboren im Jahre 1970 wuchs ich noch mit "vernünftiger" Musik auf, die man sich erarbeiten mußte. Die Schallplatte stellte in meiner Jugend das einzige Medium dar, für das man bereit war Geld auszugeben. Und den Kauf zelebrierte man entsprechend. Kopien zog man sich auf Kassette (meine waren immer aus meinem Geburtsort Ludwigshafen von BASF :-) ), Genuß bezog man von der schwarzen Scheibe. Was eine schöne Zeit.
In der heutigen digitalen Welt verkürzen sich Zugriffsmöglichkeiten in den Nanosekundenbereich. Musik wird konsumiert, nicht mehr tief erlebt. Diesen Zustand bedauere ich sehr, obgleich ich auch die Vorzüge modernen Streamings nutze.
Mein Musik Lebenslauf begann mit Depeche Mode und NDW, führte mich weiter über Hardrock und Metal, gab mir schöne Zeiten im Jahrzehnt der beginnenden Elektromusik (späte Achtziger,frühe Neunziger), ließ mich im Jazz auf den Geschmack kommen und führte mich am Ende sogar wieder zurück zum Metal und Hardrock.
Was einem doch entgeht, wenn man sich nur auf eine Musikrichtung konzentriert.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.doctor-vinyl.de/2010/messen/hig-end-muenchen/highend-haendlertag/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Better Tag Cloud